Anzeiger für das Nordquartier

Der Bericht über das Rathouse Records im Anzeiger des Nordquartiers.

Dasu Nordquartieranzeiger

Zwölftausend Vinyl-Schallplatten reihen sich in den Regalen im Rathouse Records, dem Plattenladen an der Elisabethenstrasse 33. Daniel Sutter, einer der grössten Schallplattensammler der Schweiz, betreibt ihn seit fünfzehn Jahren.

Der Student Alain Schluchter unterstützt ihn dabei. Weitere achttausend Schallplatten befinden sich in Privatbesitz. Die beiden bezeichnen sich selbst als Spinner und haben grossen Spass dabei. «Wann haben die Beach Boys ihr erstes Album rausgegeben?» «Wie heissen die Sängervon den Animals?» «Warum haben sich die Beatles 1970 getrennt?» Daniel Sutter beantwortet jegliche Fragen aus dem Bereich Musik ohne zu zögern. Denn was die Musik betrifft, ist der 53-Jährigeein wandelndes Lexikon. Der gelernte Sozialarbeiter ist Schallplattensammler aus Leidenschaft, ein bekannter DJ, führt einen Plattenladen und moderiert eine Musiksendung bei Radio RABE. Ausserdem hat er zwei Bücher geschrieben. Sein Eifer übertrug sich auf den Geschichts- und Geografie Studenten Alain Schluchter, ebenfalls Musikfan und DJ. Er übernimmt den Verkauf im Plattenladen, der seit fünfeinhalb Jahren im Breitenrain ist.

«Wir wollten schon immer in den Breitenrain und fühlten uns auf Anhieb wohl im besten Quartier von Bern.» Die LP lebt wieder auf «Schallplatten sind keinesfalls am Verschwinden», klären die beiden Sammler stolz lächelnd auf. «Im Gegenteil, die Leute kaufen sie wieder. Da LPs nur noch in kleinen Auf lagen produziert werden, steigt der Wert stetig. «Paris, London, Sidney, wo immer die Musikbegeisterten sind, die Plattenläden müssen abgeklappert werden. Raritäten und Qualität stehen im Vordergrund der Suche. Daniel Sutter und Alain Schluchter kennen ihr Metier und merken sofort, ob die Schallplatten originalgepresst sind. «Die Technologie hat ihre Berechtigung, der Ton ist auch ohne viele Megabytes grossartig.» Auch die ästhetischen Plattenhüllen werden sehr geschätzt. «Man hält etwas Schönes in der Hand, ein Album mit kunstvollem Cover. Während dem Musikhören kann es betrachtet werden und Informationen über die Band können ihm entnommen werden.» So organisierten Daniel Sutter und Alain Schluchter Coverausstellungen in der Dampfzentrale und im Kornhausforum. Im Juni 2014 können die Kunstcovers im Schlachthaus bewundert werden. Die Ästhetik von Covers und Konzertplakaten sind auch Thema in Daniel Sutters erstem Buch «You should have been there …», ein im deutschsprachigen Raum einzigartiges Werk, das umfassend die Geschichte und die Musik von psychedelischen Rockbands beschreibt und kommentiert.

«Medizin in allen Lebenslagen» «Ob ich schlecht drauf bin oder gut, einsam bin oder in Gesellschaft, zuversichtlich oder gestresst, ohne Musik geht es nicht. Sie ist meine Medizin und Unterstützung in allen Lebenslagen», erklärt Daniel Sutter seine Faszination. Ein wenig bedauert er es, dass er selbst kein Instrument spielt. Umso mehr geniesst er seine Arbeit als «DJ Electric». «Ich bin ein DJ, der nicht Techno oder Goa auflegt, wie so viele andere auch. Ich lege die Musik auf, die ich hier habe.» Er liebt es, die Leute zu begeistern und seine Vinyl-Schallplatten-Kultur näherzubringen. «Ich finde es seltsam, wenn ich einen DJ an einem Laptop sehe. Ich bin mit den Schallplatten dauernd an der Arbeit und kann so direkt auf die Tanzenden eingehen. Das ist doch viel authentischer, die Leute mögen das.» Alain Schluchter, auch bekannt als «DJ Al Ain» kann dies nur bestätigen.

Text und Bild: Lisa Bindschedler Anzeiger für das Nordquartier vom 22.10.2013
[i] Rathouse Records, Elisabethenstrasse 33,
3014 Bern,dasu.electric@gmx.ch

Post Comment